Der Katastrophe entgangen

      Der Katastrophe entgangen

      Jeder von uns wird in seinem Leben schon mal in einer gefährlichen Situation gewesen sein. Dabei können Sekunden über Leben und Tod entscheiden. Sei es ob man nur knapp einem schweren Unfall entgangen ist, einem ein Geschoss ins Gesicht geflogen ist und nur knapp am Auge vorbei, oder man beim Trampolin springen gestürzt ist und man Glück hatte, das nichts passiert ist. Eben solche Geschichten die glimpflich ausgegangen sind, aber auch hätten viel schlimmer ausgehen hätten können. Erzählt mir doch davon, was wenn ihr sowas schon erlebt habt.
      hmmmmmm... Ich hatte als Kind Jahrelang am rechten Fuß am Inneren Knöchel einen Art.... ja keine ahnung was es war. Sah aus wie ne Bandblase, war aber keine. Die hatte ich Jahrelang. Tat nicht weh, hat nicht gestört. Bis sie sich entzündet hat. Ich hatte da ne fette Blutvergiftung. Hatte schon Schmerzen in der Kniekehle und wenn die Schmerzen schon in der Leise gewesen wären, hätte ich ein echtes Problem gehabt. War also gerade noch rechtzeitig. Ein paar Stunden später und es hätte ganz anders ausgehen können. Ein Hoch auf das Penicillin
      Hier ruht der Account des alten Mannes. Sollte irgendwas an meinem Account verändert werden, oder auch nur ein Beitrag gelöscht, seil ich mich von der Decke ab und bewerfe alle mit Wattebällchen.
      Ich lebe zwar erst ein paar Jahre, aber eigentlich war ich nie in Gefahr. Und dafür bin ich dankbar...
      Manchmal Tag-geträumt und nur nicht vom Auto erfasst worden weils gehubt hat oder so... XD
      (ich Lappen...) :D

      Naja sonst kann man nur aufpassen und hoffen dass es so bleibt... also abgesehen von der Tagträumerei XD

      Hmm, da fallen mir viele Sachen ein, ich wäre fast in einen Sumpf untergegangen. Auf mich wurde schon geschossen und ich wäre fast in einen Geysir rein gerutscht. Komischerweise hatte ich mehr angst bei der ersten Sache und der Letze als das auf mich geschossen wurde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ghost“ ()

      Früher, in einem anderen Leben - wenn man das so bezeichnen kann, gab es öfters Situationen die hätten anders ausgehen können. Und damit meine ich lebensbedrohlich!

      Zum einen weil ich mit Personen verkehrt habe, denen man lieber nicht auf der Straßen begegnen würde, und ich heute auch von Glück sprechen kann, dass ich gut mit denen stand. Da war mit Sicherheit auch der eine oder andere dabei, mit dem man hätte sich lieber nicht anlegen wollen aber nun gut!

      Zum anderen hatte ich eine Autounfall als Beifahrer, wo ein guter Freund von mir in den Sekundenschlarf fiel und wir in die Baustelle quasi flogen. Wir hatten Glück!

      LG



      Thx an "SONY"
      .. Vor 2 oder 3 Jahren kam ich mal mit Kumpels auf die geniale Idee in den Jugendräumen unserer Kirche ein Softair-Battle zu machen. Also nicht direkt in der Kirche aber quasi im Keller vom Kirchengebäude. Ja, ich weiß, dass klingt nicht gerade nach Einstein :D Wir haben also Abends angefangen, alle in komplett schwarzer Kleidung oder Tarnklamotten, weil wir im dunkeln gespielt haben mit Taschenlampen ausgerüstet. Ich hatte sogar glaub ich eine Paintball Maske an. Anfangs waren wir echt vorsichtig, aber später sind wir dann auch aus den Fenstern raus und kurz draußen rum und haben auch teilweise draußen rumgeschossen. 3 Uhr Nachts. Auf die Idee das jemand aus dem Fenster schaut und bewaffnete Menschen sieht, die mit Taschenlampen in einem dunklen Gebäude rumlaufen kamen wir nicht. Also war es klar das früher oder später die Polizei auftaucht. Sie waren sich nicht ganz sicher aber hatten eine Vermutung, dass es Softair bzw. Fake Waffen sind, nur deshalb kam nicht das SEK. (Sondereinsatz Kommando, also das deutsche S.W.A.T). Die haben dann Hunde durch das Fenster reingelassen um uns rauszutreiben, puh ich war schnell draußen, zum Glück war die Tür geschlossen, wo die Hunde reingelassen wurde. Ein Kumpel wurde draußen im Garten aufgegriffen. Der Polizist kam mit gezogener Waffe und Taschenlampe um die Ecke und mein Kumpel dachte natürlich es ist einer von uns, da er von der Taschenlampe geblendet wurde. Natürlich schießt er auf den Polizisten und dieser musste sich sowas von beherrschen nicht abzudrücken. Das hat er uns dann auch später ausführlich erklärt. Er wusste nicht ob der Junge eine echte Waffe hatte und hätte quasi selbst dabei sterben oder verletzt werden können, wenn er nicht geschossen hätte. Glücklicherweise hatte der Kerl Nerven wie Stahl.

      Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Aktion viel Schlimmer hätte enden können bzw. müssen.

      "Cigaro, Cigaro, Cigar"

      Serj Tankian
      @Gitaro oh wie krass, da habt ihr ja echt Schwein gehabt O.O So was aufregendes kann ich nicht bieten.. ich war 12, als ich mit Fieber und Magenkrämpfen beim Arzt war, der mich aber nur wieder nach Hause schickte zum Auskurieren. Meine Mutter hatte den Verdacht, dass es der Blinddarm wäre, aber die Blutwerte sagten wohl was anderes. Jedenfalls hat sie dem ganzen irgendwann nicht mehr getraut, weil es immer schlimmer wurde, und ich kam einen Tag später ins Krankenhaus. Der Arzt dort hat einmal auf meinen Bauch gedrückt und mich sofort in den OP geschickt. Blinddarm war kurz vorm Durchbruch, habs grad noch rechtzeitig geschafft.
      Wenn man weiss wer der Böse ist hat der Tag Struktur
      Ok, Katastrophen Story Nr. 2.
      Ein guter Freund von mir ist ziemlich Kampfsport begeistert und hat so ziemlich alles möglich zuhause. Also Boxsack, jede Menge Pratzen, Handschuhe, Stöcke etc. Irgendwann hat er sich dann auch sogar mal ein Nunchako zugelegt,(keine Sorge, es war ein gepolstertes, die anderen sind glaub ich illegal). Irgendwann kam er dann auch mal mit Wurfsternen aus England an, mit denen haben wir dann immer auf eine Speerholzplazze bei ihm im Keller geworfen und ihr glaubt garnicht, wie viel Spaß das macht!! Man kann die Dinger einfach werfen und die bleiben quasi immer stecken. Ziemlich cool Teile, obwohl sie eigentlich nicht spitz waren. Irgendwann haben ihm dann seine Eltern auch mal ausnahmsweise erlaubt ein Wurfmesser zu kaufen. Wir dürften aber glaub nur werfen, wenn seine Eltern auch da waren. Wir wurden dann mit der Zeit ganz gut und es ist echt nicht so schwer wie es aussieht, wenn man die richtige Technik hat. Die Hälfte der Würfe saßen meistens auch. Er hatte zwei Stück. Ein relativ stumpfes, dass aber eine gute Spitze hatte und dann noch ein bisschen schwereres, welches aber schärfer war. Wir sind dann immer weiter hinter gegangen, um die Würfe schwieriger zu machen. Und irgendwann kam es natürlich, wie es kommen musste. Das Messer, dass ich geworfen habe ist zurückgesprungen und straight in meinen Fuß. Da das Messer relativ schwer war, ist es nicht stecken geblieben, sondern gleich wieder rausgesprungen. Ich dachte anfangs ich muss nicht ins Krankenhaus, aber da die Wunde nicht gerade klein war und ich zwei meiner Zehen nicht mehr spüren konnte sind wir dann gefahren. Ergebnis: Sehne meines Ringzehens (oder wie man den nennt) gerissen. Folge: Einen Vaco Pedes 6 Wochen lang tragen. Das Ganze war 3 Wochen vor den Sommerferien und vor den Sommerferien sind immer die größten Feierlichkeiten in unserem Kaff. Danach ist uns aufgefallen ,dass eigentlich ziemliche viele Messer zurückgesprungen sind, da die dünne Speerholzplatte natürlich federt, wenn man sie nur an die Wand anlehnt. Ja i know.. Genius! Teilweise sind auch Messer schon auf Kopfhöhe oder Bauchhöhe zurückgesprungen, aber halt nie so weit wie bei meinem Fuß. Uns ist erst danach aufgefallen wieviel Tage wir Glück hatten, bis was passiert ist. Und ich denk mal, das war das mildeste was hätte passieren können. Wenn das schärfere Messer mal so zurückgesprungen wäre, zB ins Gesicht, dann wäre einer von uns entweder Tod oder sein Leben lang entstellet gewesen... Puuhh sowas fällt einem immer erst danach auf, wie leichtsinnig das eigentlich war. Seitdem hat keiner von uns beiden so ein Teil auch nur angefasst.

      Die Operation war übrigens auch nicht gerade angenehm :D Ich hab natürlich keine Vollnarkose bekommen und der Chirurg musste die Wunde noch weiter aufschneiden, um das andere Ende von der Sehne zu finden.. Dann wurde die mit so einem Spreizer auseinander gehalten, während er die Sehne zusammen genäht hat. *kotz* Hab auch noch ein Bild von der Wunde während der OP, mit diesem Spreizer drin, aber ich glaub, dass sollte ich hier lieber nicht posten .. Wers sehen will kann mich aber gerne anschreiben xD

      Hier sieht man den "Schuh". Total scheiße, weil ich 1. 5 Wochen lang meinen Fuß kaum waschen durfte und 2. Weil der höher war als mein normaler Schuh... :D

      "Cigaro, Cigaro, Cigar"

      Serj Tankian
      Oh man... haha.
      Ein Freund von mir hat sich den Fuß gebrochen, eine Woche vor den Sommerferien. Aber nur weil er von einem kleinen Gartenhäuschen springen wollte und auf einem Stein ausgerutscht ist.^^ Tja, mit Gibs in die Türkei fahren macht net so viel Spaß, aber immerhin! XD

      Aber auch wieder krasse Story, Gitaro, krass.^^ xD

      Auf Mallorca war ich auf der Suche nach einer kleinen Höhle die nur Einheimische kannten war ein Geheimtipp denn ich von einem Geochacher bekommen hatte .Auf der Suche nach der Höhle bin ich in durch einen Eingang der Höhle gefallen etwa 3 meter ins eisige Wasser...Hätte auch auf Gestein fallen können :/. War ziemlich knapp ich nehme wohl nie wieder Tipps von anderen Geochachern an .